Need for Speed Shift
 
"

 

 Need for Speed Shift

 

 

 

 

Autor: Robin Krey

 

 

Nachdem die letzten Need for Speed's eher für Enttäuschung bei den Spielern gesorgt haben, wagt EA einen Neuanfang. Nach schwachen Straßenrennen und langweiligen Verfolgungsjagden hat man sich dazu entschieden einen klassischen Arace-Racer zu entwickeln. Ob das Need for Speed zurück zu alter Stärke finden lässt, erfahrt ihr im folgendem Review.

 

 

Gameplay: (85%)

 

Ziel ist es bei Need for Speed Shift so viele Sterne wie möglich zu sammeln. Je mehr Sterne man freischaltet, desto mehr Events stehen euch später zur Verfügung. Neben klassischen Rennen, bietet Shift euch auch Zeitfahr - und Driftevents. Allerdings haben wir hier gleich schon einen negativen Punkt. Denn die Driftevents sind alles andere als gut umgesetzt worden. Trotz vielen Erklärungen im Spiel gelingt es einen kaum vernünftige Drifts auf die Fahrbahn zu zaubern. Allerdings bietet Need for Speed Shift alleine nur mit den ganz normalen Rennen puren Spielspaß. Was daran liegt, dass optisch alles super aussieht. Und nicht nur das, dass Geschwindigkeitsgefühl ist überragend gut geworden und auch die Cockpitansicht grenzt an ein Wunder. Schade nur, dass ich die normale Ansicht favorisiere. Geschmachssache halt. Die Wagenauswahl ist grund aus solide gehalten worden, genauso wie die Streckenauswahl. Ab und zu erwarten euch auch Ausdauer-Rennen, die viel Geduld und auch Konzentration verlangen. So sehr Need for Speed Shift auch Spaß macht, darf man nicht vergessen, dass es leider sehr oft passiert, dass eure Wagen sich leider sehr leicht übersteuern. Das heißt, dass das Heck selbst bei langsamen Geschwindigkeiten leicht ausbrechen kann. Im Laufe des Spiels gewöhnt man sich aber dran. Tuning Fans kommen auch auf ihre Kosten. Wer die Leistung seiner Wagen erhöhen will wird nicht gestoppt. Und auch optisch darf man seinen Künsten frei im Lauf lassen. Kommen wir mal wieder im wenig dirketer zum Karrieremodus. Natürlich beginnt man als kleiner Anfänger. Irgendwann hat man es denn endlich geschafft sich bis zur NfS World Tour hoch zu kämpfen. Anfangs fahrt ihr natürlich nicht gerade die besten Autos. Wollt ihr euch unbedingt einen klasse Wagen kaufen, müsst ihr ordentlich in die Tasche greifen. Deswegen hat EA auch hier eine gute Lösung gefunden um euch mit klasse Wagen entgegen zu kommen. Es erwarten euch manchmal Hersteller-Wettbewerbe. Hier stellt man euch Wagen für ein Rennen zur Verfügung. Also greift zu und genießt, dass mehr als gelungene Geschwindigkeitsgefühl. Die bereits angesprochenen Sterne bekommt ihr selbstverständlich im Karrieremodus. Für den ersten Platz gibt es 3 Sterne, für den zweiten 2 Sterne und für den dritten 1 Stern. Ihr könnt euch auch zusätzliche Sterne im Rennen verdienen indem ihr bestimmte Aufgaben erfüllt. Zum Beispiel eine bestimmt Punktzahl erreichen, alle Kurven meistern, oder 70% in einer runde auf der Ideallinie fahren. Punkte werden euch je nach Stil zugewiesen. Hier unterscheidet man unter aggressiven und präzisen Aktionen. Rempelt man zum Beispiel Gegner bekommt man Punkte für aggressives fahren. Für präzise Punkte reicht es auch aus den Gegner einfach zu überholen, ohne ihn zu berühren. Abkürzen ist zwar möglich, wird aber bestraft. Allerdings nicht gerade hart. Wenn ihr abkürzt wird nur eure Rundenzeit nicht gewertet. Bei zu vielen Abkürzungen kann es auch zu einer Disqualifikation kommen. Kommen wir nun zum Onlinemodus der mich nicht wirklich begeistern konnte. Ihr habt die Wahl zwischen normalen Rennen, Driftrennen oder Zeitfahrenrennen. Keines dieser Auswahlmöglichkeiten konnte mich überzeugen. Und warum ... ? Weil es keine Punkte-Rangliste gibt. Warum hat man das nicht so gemacht, dass man je nach Platzierung Punkte bekommt und die sich immer wieder addieren und man denn in einer Rangliste gucken kann, wie vielter man insgesamt ist. So ist der Onlinemodus für mich schnell zurückgewiesen worden, obwohl alles flüssig läuft.

 

 

 

Grafik: (88%)

 

Need for Speed Shift bieten wirklich feine Kost in Sachen Grafik. Die Strecken sind mit zahlreichen Zuschauern und anderen Details geschmückt worden. Zudem sind nicht nur die Lichteffekte klasse gelungen. Sondern es läuft sogar alles rund flüssig ab. Keine schwammigen Texturen oder sonst was.

 

 

Wenn ihr ausversehen mal die Bande knutschen solltet, sieht man es euren Wagenauch deutlich an. Und das sieht wirklich realistisch und gut aus. Zwar ist das Schadensmodell nicht realistisch, aber darum gehts jetzt auch nicht.

 

 

 

Sound: (84%)

 

Klasse Motorengeräusche, schöne quitschende Reifen, Need for Speed Shift sieht nicht nur realistisch aus, sondern hört sich auch realistisch an.

Wer beim Fahren Hintergrundmusik vermisst, den kann ich beruhigen. Unter Optionen muss man die erst einstellen. Dabei sind die Musikstücke von der Qualität her solide.

 

 

 

Fazit:

Danke EA für diesen sehr guten Arcade-Racer. Need for Speed Shift bietet in allen Bereichen klasse Kosst. Der Karrieremodus ist sehr motivierend, was sehr wichtig für so ein Spiel ist. Allerdings ist der Onlinemodus für mich eine katastrophe. Er weckt einfach keine Motivation in mir, was einfach an der fehlende Punkte Rangliste liegt.

 

 

 

 

 

 

PRO:

+ klasse Karriere

+ exellente Cockpitansicht

+ lebendige Kulissen

+ umfangreiche Tuningoptionen

+ Fahrerstil (Aggressivität / Präzision)

+ super Motorengeräusche

+ lizenzierte Kurse

+ Onlinemodus

 

 

KONTRA:

- Onlinemodus kaum motivierend

- sehr leichtes aussreißen der Autos

- schwaches Strafsystem

- keine Nachtrennen

- leider nur solide Hintergrundmusik bei Rennen

 

 

 

 

 

GESAMTWERTUNG:     85% 

 

 
  Es waren insgesamt schon 37025 Besucher (79267 Hits) hier auf dieser Homepage !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=