Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Beares
 
"


 

Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Beares

 

 

 

 

Autor: Robin Krey

 

 

Wieder ein Final Fantasy für Wii. Nach Chocobo's Dungeon und Echoes of Time erwartet uns nun die Fortsetzung von Final Fantasy Crystal Chronicles (Gamecube). Chocobo's Dungeon war gut, Echoes of Time war gerade noch ok, trotz katastrophaler Grafik. Wie wird Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Beares ? Eine ewige Entwicklungszeit steckt in diesem Spiel. Aber wer hier jetzt ein klassisches rollenspiel erwartet, wird jetzt schon enttäuscht. Hierbei handelt es sich mehr um ein Action-Adventure.

 

Gameplay: (80%)

Bei FFCC: TCB handelt es sich um ein Kristallträger Namens Layle. Er besitzt magische Kräfte die ihn bei seinen Abenteuer unterstützen. Im Auftrag des Liltyschen Königreichs eskortiert Layle das Passagier-Luftschiff "Alexis" auf dessen Jungernflug. Es scheint ein langweiliger Job zu werden. Doch plötzlich stürzt sich ein Monsterschwarm auf das Luftschiff. Lalye reagiert sofort und stürzt sich kopfüber in die Tiefe. Einen Monstervogel nach dem anderen erledigt er mit seinen Kräften, nur um nach dem Gefecht auf etwas zu treffen, das in dieser Welt eigentlich gar nicht existieren sollte: ein Yuke. Welche Folgen wird die Begegnung des Kristallträgers mit dem Yuke haben ? Ein Abenteuer, das über das Schicksal der Welt entscheiden könnte, nimmt seinen Lauf.

Mehr werde ich euch natürlich nicht verraten. Wie kämpft man mit Layle ? Ganz einfach. Layle kann mit seiner Telikinese Gegner ganz einfach erfassen und wegschleudern. Genauso gut kann er Gegenstände nehmen und gezielt auf die Gegner werfen. Erfahrungen und somit Levelaufstiege gibt es leider nicht. Ihr verstärkt auch im Laufe des Spiels durch Ausrüstungen. Eure Power könnt ihr auch erhöhen. Es gibt zahlreiche Gebiete wo Monsterschwärme auf euch warten. Wenn ihr im einen Gebiet alle Monster besiegt habt, bekommt ihr ein Powerpunkt dazu. Das Spiel bietet gute Abwechslung. Mal müsst ihr euch geschickt durch ein Zug schleichen und mal müsst ihr Gegner besiegen, während ihr mit einem Chocobo davonreitet. Minispiele gibt es auch. Wenn ihr bockt habt könnt ihr mit Hilfe eurer Telekinese angeln. Besonders spaßig ist es zwar nicht...aber wens gefällt, bitteschön. Auch eine Ballsportart gibt es. Erwartet hier jetzt aber bitte kein Blitzball. Hierbei handelt es sich um ein langweiliges Ballspiel, was kaum einen Menschen begeistern wird. Chocobo-Rennen gibt es auch. Es ist zwar ganz ordentlich, aber den Preis den man für ein Sieg bekommt, lohnt nicht, ein neues Rennen zu starten. Während des Spiels müsst ihr auch mal euer Tanzbein schwingen. Das hat mir persönlich doch recht Spaß gemacht. Was aber auch daran liegt, dass euch hier Musikstücke von Final Fantasy Crystal Chronicles erwarten. Schüttelt einfach die Remote und das Nunchuk zum Rythmus. Was kann man noch zum spiel sagen ? Ich hatte es Freitag bekommen und hatte es Sonntag früh durch. Spricht zwar für eine nicht gerade lange Spielzeit (10-12 Stunden), aber spricht eindeutig dafür, dass dieses Spiel süchtig machen kann. Ein nettes feature ist noch erwähnenswert. Es könnt während des gesamten Spiels Fots machen, wenn ihr den "2"-Knopf drückt. Die Fotos könnt ihr denn auf eurer SD Karte abspeichern. Auch ich habe einige Fots gemacht, die ich euch noch auf einer Extraseite vorstellen werde.

robin-torwart.de.tl/Final-Fantasy-CC-d--The-Crystal-Beares-Foto-h-s.htm

 

 

 

 

Grafik: (82%)

Die Grafik ist durchaus klasse gelungen. Bloß schwangt sie im Laufe des Spiels. Manchmal sieht alles wunderbar aus, aber es gibt auch einige Stellen, wo sich schwache Texturen und Pixel nicht verbergen lassen können.

 

Allerdings bekommt ihr öfters gute Grafik zu sehen. Alleine die Animationen in den Zwischensequenzen sind jeden Blick werd. Hin und wieder müsst ihr mit Slowdown's rechnen, die aber die Spielfluss keinen Abbruch tun.

 

 

 

 

Sound: (87%)

Square Enix hat ein wunderbaren Sound gezaubert. Typische Final Fantasy Musik begleitet euch durchweg durchs Abenteuer. Und wie schon erwähnt erwarten euch beim Tanzen denn sogar bekannte Musikstücke.

Kommen wir zur Synchro die einfach nur Top ist. Coole Stimmen begleiten die Charaktere durchs ganze Spiel.

 

 

 

Fazit:

Ich bin ganz ehrlich. Ich hätte nicht gedacht, dass mich FFCC: TCB so fesseln würde. Die Wii Steuerung wurde einfach perfekt umgesetzt und das Kampfsystem mit der Telekinese finde ich auch einfach super. Schade, dass man keine Erfahrungspunkte bekommt, wenn man Gegner besiegt, um Level aufzusteigen. So hätte man ganz leicht noch etwas Final Fantasy typisches mit einbauen können. Das Spiel dauert so um die 10-12 Stunden. Wer noch die ganzen Sidequest und Auszeichnung haben will, kann locker mit 40-50 Stunden rechnen. Aber wer will schon alle Auszeichnungen haben. Ist zwar ein nettes Extra, aber auch nichts wirklich motivierendes.

 

 

PRO:

+ Sound/Grafik

+ gutes und neues Kampfsystem

+ Telekinese macht durchaus Spaß

+ abwechslungsreiches Gameplay

+ Welt frei erkundbar/ kein linearer Spielablauf

+ / - viele Minispiele, denen es aber an Qualität fehlt

+ Suchtpotenzial

+ Foto-Feature

 

KONTRA:

- kein aufleveln möglich

- Grafik schwangt

- kaum Rätselelemente

- tick zu einfach

 

 

 

 

GESAMTWERTUNG:   81%

 

 

 

 
  Es waren insgesamt schon 36896 Besucher (78923 Hits) hier auf dieser Homepage !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=