Bully: Die Ehrenrunde
 
"

 

 

 

Bully: Die Ehrenrunde

 

 

Bully: Die Ehrenrunde ist ein Action-Spiel à la Grand Theft Auto,das zuerst für die PS2 erschien und später für PC/Xbox360/Wii entwickelt wurde.Es ähnelt GTA in den meisten Punkten, nur spielt es sich in einem anderen Szenario ab, mit anderen Waffen usw. aber dazu komme ich später.

 

 

Autor: Robert Quiring

 

 

Gameplay: (94%)

 

Jimmy Hopkins, ein 15-jähriger Rowdie, wird von seiner Mutter, die mit ihrem neuen Mann für ein Jahr verreisen will, an die Bullworth-Acadamy geschickt, auf der er das nächste Jahr verbringen soll.  Ihr müsst wie in GTA immer neue Missionen erfüllen, um in der Story voranzukommen. Die ersten Missionen gibt euch euer erster Freund Gary, der mit euch die Schule erobern will. Nach einer gewissen Zeit verrät er euch, und will euch verprügeln lassen. Deswegen findet ihr neue Freunde, mit denen ihr immer stärker werdet und immer mehr Respekt bekommt, bis man irgendwann größenwahnsinnig wird. Mehr verrate ich euch zur Story nicht, denn dann wäre es ja langweilig. Später könnt ihr von immer mehr Leuten Missionen annehmen. Es gibt viele verschiedene Gangs in dem Spiel wie z.B. die Nerds, Greasers oder Bullies, mit denen ihr euch anfreunden und helfen könnt, gegen die anderen Gangs anzukommen. Das Gameplay kann echt überzeugen.. Die Missionen sind immer total abwechslungsreich, ein Mal müsst ihr auf das Rathaus sprayen und ein Foto davon machen und das nächste Mal müsst ihr für einen Lehrer in das Wohngebäude der Mädchen eindringen, Unterwäsche klauen und möglichst unbemerkt wieder abhauen. Also, wie ihr sehen könnt, haben die Entwickler sehr viel Fantasie, die sie ins Spiel gebracht haben. Wenn ihr Missionen erfüllt, schaltet ihr wie bei GTA neue Stadtteile frei, die ihr natürlich frei erkunden könnt. Was bei so einem Spiel natürlich auch nicht fehlen darf, sind die Waffen. Ihr bekommt im Laufe des Spiels sehr viele Waffen, die aber keine Leute töten sollen, sondern sie nur bewusstlos schlagen, wie z.B. die Steinschleuder, die Kartoffelkanone oder Stinkbomben. Als Schüler habt ihr natürlich auch Schulstunden, die sehr witzig aber auch teilweise sehr schwer sind. Diese müsst ihr aber nicht unbedingt besuchen, da man sonst ja keine Zeit für Missionen hätte. Aber keine Angst, nach ein paar Tagen findest wieder der gleiche Unterricht statt. Jeder Unterricht ist ein anderes Minispiel, welches ihr auch im Menü unter 2-Spieler-Modus zu zweit spielen könnt. Ansonsten gibt es keinen Mehrspielermodus. Wenn ihr bei einer Schlägerei von einem Polizisten erwischt werdet, dann werdet ihr entweder zur Schule gebracht oder steht vor der Tür des Polizeireviers. Das Spiel hat diese Wertung für das Gameplay verdient durch die Vielfalt von Missionen, welche nie langweilig werden und immer wieder etwas neues zeigen.

 

 

 

 

 

Grafik: (79%)

 

Die Grafik ist ganz gut gelungen, aber ab und zu sieht sie aber schlecht aus. Es gibt viele Grafikfehler und Glitches, die aber nicht zu extrem stören.

 

Teilweise sehen die Effekte auch sehr schlecht aus wie zum Beispiel beim Unterrichtsfach Chemie, denn da sehen die Flüssigkeiten aus wie Rauch in verschiedenen Farben. Das hätte man auf jeden Fall besser machen können. Die Grafik an sich ist auch sehr oft nicht so scharf, wie man es sich wünschen würde.

 

 

 

 

Sound: (84%)

 

Der Sound ist wirklich gut. Alleine schon der Soundtreck verleiht einem einen richtig fiesen Ohrwurm, den man eine lange Zeit lang nicht mehr los wird, aber auch gar nicht los werden will.

Aber Manchmal hat man auch langweilige Musik, mit der man nicht viel anfangen kann. Aber an sich haben die Entwickler gute Musik ins Spiel gebracht, die sich hören lässt.

 

 

 

 

 

Fazit:

 

Mit Bully: Die Ehrenrunde entwickelt Rockstar Games ein sehr gutes Spiel, welches sehr stark an die GTA-Teile erinnert. Man erfüllt die verschiedensten Missionen, die einen dann in der Story weiter bringen und das betreten neuer Stadtteile erlauben. s macht sehr viel Spaß, einfach mal ein paar Leute zu ärgern, bis man letztendlich von den Polizisten gefangen wird. Um das Spiel durchzuspielen braucht man um die 20 Stunden. Ich kann es jedem empfehlen, aber besonders den GTA-Fans wird es riesig Spaß machen.

 

 


 

 

 

 

Pro:

 

 

+ Viele verschiedene Missionen, die nicht langweilig werden

+ Lange Spielzeit

+ Die meisten Leute, haben einen eigenen Charakter

+ Guter Soundtrack

 

 

Kontra:

 

 

-Teilweise schlechte Grafik

-Schwacher Mehrspielermodus

 -Keine deutsche Sprachausgabe, aber dafür deutscher Untertitel

 

 

 

 

 

GESAMTWERTUNG:     85%

 
  Es waren insgesamt schon 36896 Besucher (78907 Hits) hier auf dieser Homepage !  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=